Heizkosten sparen

Bei den momentanen Energiepreisen gehen die Heizkosten so richtig ins Geld. Doch, wer beim Heizen einige einfache Spartipps beachtet, behält mehr im Portemonnaie und schont außerdem die Umwelt.

Die Fenster nicht den ganzen Tag kippen.

Denn dadurch entweicht viel Wärme, es kommt aber kaum frische Luft ins Zimmer.
Zum Lüften halten Sie zwei oder mehr Fenster für fünf bis 15 Minuten geöffnet. Durch den Durchzug wird die verbrauchte Luft schnell ersetzt, ohne dass die in Wänden und Möbeln gespeicherte Wärme entweicht. Lüften Sie je nach Bedarf zwei- bis viermal täglich

Undichte Stellen an Fenstern und Türen finden Sie schnell mit einer brennenden Kerze. Wo die Flamme flackert, zieht es.
Mit zusammengerollten Wolldecken können sie zugige Fenster und Türen als "Erste-Hilfe-Maßnahme" provisorisch abdichten. Auf die Dauer besser ist es, an den unteren Kanten der Türen Dichtungsschienen oder -bürsten anzubringen. Diese gibt es in jedem Baumarkt.

Wenn Sie größere Möbel etwa fünf Zentimeter von den Wänden wegrücken, kann die Luft besser zirkulieren. Wenn auch in der entlegensten Ecke des Raumes eine ausreichende Belüftung gewährleistet ist, heizen Sie effektiv.

Schließen Sie nachts oder bei Abwesenheit Ihre Rollläden und die Vorhänge, das bringt eine zusätzliche Wärmedämmung.
An Rollladenkästen lohnt sich eine zusätzliche Wärmedämmung.

Kontrollieren Sie die genaue Raumtemperatur.

Mit jedem Grad mehr steigen Ihre Heizkosten um etwa 6 Prozent.
Als Faustregel gilt: In Wohn- und Büroräumen sind Temperaturen um 20 Grad ideal, in Küche und Schlafzimmer genügen 16 bis 18 Grad.

Wenn Sie tagsüber nicht zuhause sind, drehen Sie die Heizung um einige Grad herunter. Das spart Energie und verhindert, dass die Wohnung auskühlt und mit viel Aufwand wieder aufgewärmt werden muss.
Bei längerer Abwesenheit und Frostgefahr drehen Sie den Thermostat bis zur Frostschutzstellung (Sternchenmarkierung) zurück. Das gilt auch für Räume, die Sie nicht beheizen, sondern nur vor Frostschäden bewahren wollen.

Vorhänge, Möbel, aber auch zum Trocknen aufgehängte Wäsche vermindern die Heizleistung. Halten Sie die Heizkörper frei.